Tel. 0221-435100
Nicht alles, was man zählen kann, zählt. Nicht alles, was zählt, kann man messen.
W. Salber
Nicht alles, was man zählen kann, zählt. Nicht alles, was zählt, kann man messen.
W. Salber
Nicht alles, was man zählen kann, zählt. Nicht alles, was zählt, kann man messen.
W. Salber
Tel. 0221-435100
Für Lehrer an allgemeinbildenden Schulen
Für Lehrer an allgemeinbildenden Schulen
„Nicht alles, was man zählen kann, zählt. Nicht alles, was zählt, kann man messen.“ (W. Salber)
„Nicht alles, was man zählen kann, zählt. Nicht alles, was zählt, kann man messen.“ (W. Salber)


Kommt die Philosophische Praxis für Sie in Frage?


Philosophische Praxis ist kein Coaching mit dem Ziel, Sie noch reibungsloser an das System Schule anzupassen.

Im Gegenteil: Leitendes Prinzip der Philosophischen Praxis ist Ihre Selbstsorge.

Was bedeutet das?

Sie wollen Ihr Menschsein in all seinen suchenden, (quer-)denkenden, leidenden, liebenden, genießerischen etc. Dimensionen leben, d.h. es gibt ein Leben außerhalb der Schule.

Sie wollen mit Ihren geistigen, körperlichen und spirituellen Kraftquellen sorgfältig umgehen, damit sie bis zum Ende reichen.

Sie wollen Ihre fachlichen, pädagogischen und menschlichen Fähigkeiten und Eigenschaften so in den Schulalltag einbringen, dass Ihnen Schüler, Eltern, Kollegen, Vorgesetzte Achtung und Wertschätzung zollen. Konfliktfähigkeit, Widerständigkeit und Zivilcourage sind hierbei manchmal unerlässlich.

Sie verstehen sich nicht als Lerncoach, sondern als Lehrender. Ihre fachliche und persönliche Autorität setzen Sie ein, um jungen Menschen vorzuleben, dass intellektuelle, musisch-künstlerische und sportliche Anstrengung Freude bereiten kann und eine Tür zu einer die Persönlichkeit verändernden Bildung ist.

Sie wollen Ihre berechtigten Arbeitnehmerinteressen wahrnehmen.



Was passiert in der philosophischen Praxis?


Zweier- oder Gruppengespräche sind der Ort, wo Sie alle Fragen, Sorgen, Konflikte in Ihrem Schulalltag zur Sprache bringen und diese im Hinblick auf Ihr Selbstverständnis und ihre Ziele als Pädagoge im Dialog klären.

Sie entwickeln Strategien, wie Sie die oben genannten Ziele am besten erreichen.

Wenn hilfreich, arbeiten wir mit philosophischen Texten zur Bildung und zu schulpraktischen Fragen.

Außerdem:

Da Konflikte mit Schülern, Kollegen, Eltern und Vorgesetzten immer weiter zunehmen, fühlen sich viele Lehrer in solchen Situationen oft allein gelassen und überfordert. Hier biete ich Beratung und Hilfe bei der Abfassung von Schriftsätzen an.



Konditionen der Treffen


Nach Vereinbarung.



Ralf Combächer


Stacks Image 133930

Kontakt


Leben - Aber wozu und wofür?
Philosophische Praxis Ralf Combächer

Rückertstr. 1
50935 Köln


Tel. 0221-435100

Sprechstunde


Nach Vereinbarung


Philosophische Praxis // Ralf Combächer // Rückertstr. 1 // 50935 Köln